Struktur der Fortbildung

Seinen Weg machen und/oder ein TA-Profi werden

Transaktionsanalyse

Transaktionsanalyse (TA) ist eine Methode der humanistischen Psychologie. Sie unterstützt Menschen, ihre Persönlichkeit zu entwickeln, ihre Beziehungen zu klären und zu verbessern, sei es in der Beratung, im Coaching oder in der Therapie.  Transaktionsanalyse stellt aber aber auch ein sehr gutes Instrument zur Analyse und Steuerung von Gruppen, Organisationen und anderen sozialen Systemen dar.

Transaktionsanalytiker/-innen arbeiten in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern wie Beratung, Coaching, Management, Organisationsentwicklung, Pädagogik und Psychotherapie.

Aus- und Weiterbildung in Transaktionsanalyse


Die TA-Ausbildungsangebote sind als Bausteine konzipiert und passen sich damit dem eigenen Lernstil und dem individuellen Lernplan an. Die Ausbildung integriert Theorievermittlung, Supervision, Selbsterfahrung und Praxistransfer. Ein besonderer Vorteil einer Ausbildung in TA ist, dass schon erlernte Methoden und Vorerfahrungen leicht integrierbar sind.

Einführung in die Transaktionsanalyse („101-Kurs“)

Starten Sie mit einem Einführungsseminar in die Transaktionsanalyse! Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten transaktionsanalytischen Konzepte und Modelle und wenden diese anhand praktischer Beispiele aus ihrem beruflichen Alltag an. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Dieses Seminar ist zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Transaktionsanalyse (DGTA) und die European Association for Transactional Analysis (EATA).

Praxiskompetenz und Zertifizierung

Die Elemente der Ausbildung sind durch Richtlinien und Standards der nationalen und internationalen transaktionsanalytischen Gesellschaften festgelegt und gelten weltweit. Teilnehmer können jederzeit die Ausbildung in einem anderen Land fortsetzen. Dies gilt nicht nur für Europa, sondern sogar weltweit.



In ca. drei Jahren transaktionsanalytischer Ausbildung haben Sie die Voraussetzungen für das Zertifikat „Transaktionsanalytische Praxiskompetenz“ erworben, das Ihnen von Ihrem Lehrtrainer und der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse bei entsprechenden Nachweisen ausgestellt wird. Nach weiteren zwei bis drei Jahren können Sie die von der Europäischen Gesellschaft für Transaktionsanalyse veranstaltete Prüfung zum Transaktionsanalytiker/-in „Zertifizierter Trasaktionsanalytiker (CTA)“ ablegen. Wer sich dann noch weiter als Lehrender für Transaktionsanalyse qualifizieren will, kann diesen Weg durch einen internationalen Workshop (Training Endorsement Workshop) beginnen und unter Supervision eines Lehrberechtigten fortsetzen.

Was Sie als Ausbildungsteilnehmer erwarten können?

Ein besonderes Kennzeichen der transaktionsanalytischen Kultur ist, dass die Lehrberechtigung in Transaktionsanalyse an Personen mit nachgewiesener professioneller und persönlicher Kompetenz gebunden ist. Eine Ausbildung in Transaktionsanalyse ist auch immer eine Persönlichkeitsbildung.



Die Beziehung zwischen den Teilnehmern und dem lehrenden Transaktionsanalytiker ist geprägt von gegenseitigem Respekt, Schutz, Verantwortung und Verbindlichkeit. Dies beinhaltet seitens des Lehrenden Anwendungsorientierung, konzeptionelle Klarheit und ethische Haltung.



Alle lehrenden Transaktionsanalytiker/-innen in Deutschland sind Mitglied der deutschen und europäischen Gesellschaft für Transaktionsanalyse. Sie verpflichten sich ethische und professionelle Standards einzuhalten und diese durch laufende Weiterbildung und Qualitätssicherung aufrechtzuerhalten.



Die Ethikrichtlinien und den Ethik-Code finden Sie auf der Hompage der DGTA unter www.dgta.de.

Fazit: Mit der Transaktionsanalyse wird Kommunikation für Sie zur großen Freude im Leben.